CARE4CARE – Gesundheit für die Pflege

AKTUELLE STUDIEN

Care4Care RESIST – resilient durch schwierige Zeiten

Hier zur Studie anmelden »

Care4Care GESUNDE KULTUR – Den Pflegealltag gesund gestalten

Hier zur Studie anmelden »

Care4Care NAMA. Sei gut zu dir

Hier zur Studie anmelden »

IHR START ZU MEHR GESUNDHEIT UND GUTER ARBEIT

Starten Sie mit den Care4Care-Checks, die Sie zu den für Sie passenden Trainings führen.

CARE4CARE – ein ganzheitliches Programm zur Gesundheitsförderung für Pflegekräfte

Das Projekt Care4Care möchte einen Beitrag zur Gesundheit von Beschäftigten in der Pflege leisten. Es unterstützt Pflegekräfte und deren Führungskräfte dabei, gesundes Arbeiten zu ermöglichen und die eigenen Ressourcen zu stärken. Hierfür werden schrittweise Online- Trainingsangebote entwickelt und in Studien getestet. Teilnehmende an den aktuellen Studien erhalten Zugang zu einzelnen Trainings und ab 2022 automatisch Zugriff auf das gesamte Care4Care-Angebot.

Mehr zum Projekt erfahren Sie unter www.care4care-projekt.de.

Folgende Beispielpersonen aus der ambulanten und stationären Pflege sowie aus dem Krankenhaus begleiten Sie durch die Online-Trainings:

Anne (37), Gesundheits- und Krankenpflegerin in einem städtischen Krankenhaus

Persona Anne
„Die Arbeitsverdichtung hat so stark zugenommen, dass mir kaum Zeit bleibt, meine Aufgaben mit der gewohnten Sorgfalt zu erledigen. Das bringt mich häufig an meine Belastungsgrenze und macht es mir schwer, in meiner freien Zeit abschalten zu können“

mehr zu Anne »

Paul (43), Krankenpfleger bei einem ambulanten Pflegedienst

Persona Paul
„Schon seit langem bin ich am Limit und total erschöpft. Überstunden nehmen kein Ende und für zusätzliche Leitungsaufgaben erhalte ich noch nicht einmal eine angemessene Anerkennung.“

mehr zu Paul »

Andrea (46), Wohnbereichsleiterin in einem Altenpflegeheim

Persona Andrea
„Die ständigen Veränderungen verunsichern mich total. Ich habe das Gefühl, dass das Teamklima immer schlechter wird und ich einfach nichts dagegen tun kann.“

mehr zu Andrea »

Sabine (54), Altenpflegerin

Persona Sabine
„Es fällt mir immer schwerer, geduldig und einfühlsam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern umzugehen. Mir fehlt hierfür meist einfach selbst die Energie.“

mehr zu Sabine »

Thomas (55), Stationsleiter im Krankenhaus

Persona Thomas
„Ständig kommen neue Anordnungen von der Klinikleitung. Es ist für mich immer schwieriger, meinem Team das zu vermitteln. Ich habe Angst als Leitungsperson zu scheitern.“

mehr zu Thomas »

Karim (34), Pfleger in einer stationären Einrichtung der Altenpflege

Persona Karim
„Ich habe so viel zu tun, dass ich den Bewohnerinnen und Bewohnern kaum gerecht werden kann. Gleichzeitig habe ich das Gefühl, es könnte vieles besser laufen, wenn wir im Team besser kommunizieren und zusammenarbeiten würden.“

mehr zu Karim »

Ute (57), Leitung in der ambulanten Pflege

Persona Ute
„Ich bin verunsichert, ob ich als Leitungsperson noch kompetent genug bin. Täglich habe ich das Gefühl zu versagen, ohne genau zu wissen, was ich ändern soll. Diesen Stress nehme ich dann oft mit nach Hause und gerate in unnötige Reibereien mit meinem Mann.“

mehr zu Ute »

Julia (35), Pflegehelferin bei einem ambulanten Pflegedienst

Persona Julia
„Die Einsätze werden durch die Leitung schlecht organisiert. Ich schaffe es meistens nicht einmal, meine Pause zu nehmen. Manchmal möchte ich nur noch weg hier.“

mehr zu Julia »

Lukas (20), Auszubildender im Krankenhaus

Persona Lukas
„Mir kommt jede Schicht wie eine große Herausforderung vor. An den unregelmäßigen Schlafrhythmus konnte ich mich noch nicht gewöhnen. Wenn ich dann manchmal stundenlang nicht einschlafen kann, habe ich das Gefühl, dass mir alles über den Kopf wächst.“

mehr zu Lukas »

Petra (52), Intensivschwester

Persona Petra
„In meinem Aufgabengebiet verändern sich die Vorgaben so oft – da komme ich oft nicht mehr mit. Von den Kollegen kommt wenig Verständnis. Hier stehen alle sehr unter Druck.“

mehr zu Petra »

Daria (22), Auszubildende in der Altenpflege

Persona Lukas
„Nach der Arbeit bin ich so erschöpft, dass ich zu nichts mehr Lust habe. Meine Freunde habe ich schon lange nicht mehr getroffen.“

mehr zu Daria »