„Die Einsätze werden durch die Leitung schlecht organisiert. Ich schaffe es meistens nicht einmal, meine Pause zu nehmen. Manchmal möchte ich nur noch weg hier.“

Julia (35), Pflegehelferin bei einem ambulanten Pflegedienst

Mein Mann und ich arbeiten beide in der Pflege. Für mich war die Arbeit als Pflegehelferin ein passender Einstieg ins Berufsleben nach einigen Jahren, in denen ich aufgrund eigener Krankheit nicht arbeiten konnte. Doch mittlerweile bin ich immer frustrierter von meiner Arbeit. Bei der Dienstplangestaltung haben wir fast gar kein Mitspracherecht. Die Einsätze werden durch die Leitung schlecht organisiert. Ich schaffe es meistens nicht einmal, meine Pause zu nehmen. Durch lückenhafte Übergaben fehlen uns oft wichtige Informationen. Die Pflegebedürftigen leiden auch unter der chaotischen Organisation. Ich sehe das natürlich, habe aber gleichzeitig keine Zeit, mich den Menschen wirklich zu widmen. Das belastet mich auch nach Feierabend häufig noch sehr. Manchmal möchte ich nur noch weg hier. Mein Mann und ich planen gerade Nachwuchs zu bekommen, aber bei dem Stress, den wir beide durch unsere Pflegeberufe haben, kann ich im Moment kaum an Kinder und Familie denken. Ich denke mittlerweile sogar manchmal an eine Umschulung in einen anderen Beruf nach, obwohl ich meinen Beruf eigentlich liebe. Ich bin gerne für andere Menschen da, die Hilfe brauchen, auch wenn ich häufig das Gefühl habe, diesem Anspruch gar nicht gerecht werden zu können. Bevor ich tatsächlich über eine Umschulung nachdenke, möchte ich versuchen, mit dem Stress bei der Arbeit besser umzugehen. Vielleicht gelingt es mir dadurch, mich von der chaotischen Situation weniger stressen zu lassen und wieder mehr Energie in meiner Freizeit zu tanken, anstatt mich immer mehr in meinen Gedankenschleifen, was alles besser laufen könnte, zu verfangen.

Kommt Ihnen diese Situation bekannt vor? Wenn Sie ähnliche Erfahrungen gemacht haben, könnte das folgende Training vielleicht hilfreich für Sie sein.

Trainingsvorschläge

An wen richtet sich das Training?

Das Training wurde für Beschäftigte entwickelt, die sich zunehmend durch ihre Arbeit erschöpft fühlen und deren Leistungsfähigkeit und Lebensfreude durch Stress gemindert werden. Das Training wurde hier speziell auf die Situation von Pflegekräften angepasst.

Was erwartet mich?

Sie trainieren,

  • beeinflussbare Probleme wirksam zu lösen,
  • nicht beeinflussbare Probleme auszuhalten,
  • Aktivitäten in Ihren Alltag zu integrieren, aus denen Sie neue Kraft schöpfen können.

Ist das Training wirksam?

Das Training wurde in sechs verschiedenen Studien auf seine Wirksamkeit hin untersucht (Heber, 2016). In allen Studien konnten Trainingsteilnehmenden ihr Stresslevel gegenüber einer Wartekontrollgruppe deutlich reduzieren. Hier gelangen Sie zur Originalstudie

Training starten

An wen richtet sich das Training?

Das Training richtet sich an Pflegekräfte, die verstärkt dazu neigen, sich Sorgen über die Zukunft zu machen oder über Vergangenes und Unerfreuliches zu grübeln.

Was erwartet mich?

Sie lernen,

  • stärkere Kontrolle über Ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen,
  • gerade im Alltagsstress auch die (kleinen) positiven Erlebnisse besser wahrnehmen zu können,
  • erfreuliche Ereignisse mittels Dankbarkeits-Tagebuch bzw. Fotos intensiver erleb- und spürbarer werden zu lassen,
  • positive Gefühle von Zufriedenheit, Dankbarkeit oder Freude zu vertiefen.

Ist das Training wirksam?

Das Training wurde in verschiedenen Studien auf seine Wirksamkeit hin untersucht. In allen Studien konnten Trainingsteilnehmenden Grübelgedanken gegenüber einer Wartekontrollgruppe deutlich reduzieren. Hier gelangen Sie zur Studie.

Training starten

An wen richtet sich das Training?

Das Training richtet sich an Mitarbeitende und Führungskräfte in ambulanten Pflegediensten, die ihre Arbeit und ihr Privatleben besser in Einklang bringen möchten.

Was erwartet mich?

Als Trainingsteilnehmer*in lernen Sie

  • wie Sie trotz ungünstiger Arbeitszeiten in der Pflege Ihr Privatleben zufriedenstellend gestalten können
  • wie Pausen bei der Arbeit Ihnen helfen können, Ihr Privatleben zufriedenstellend zu gestalten
  • wie Sie Arbeit und Privatleben gedanklich besser voneinander abgrenzen können
  • wie Sie Ihre freie Zeit optimal gestalten
Training starten

An wen richtet sich das Training?

Das Training richtet sich an Pflegekräfte und Führungskräfte in der ambulanten Pflege, die sich mit der Gestaltung ihrer Arbeitsaufgaben, der Weitergabe von Informationen und der Beteiligung von Mitarbeitenden auseinandersetzen wollen.

Was erwartet mich?

Als Trainingsteilnehmer*in erfahren Sie,

  • wie Sie Arbeitsaufgaben angenehmer gestalten können
  • wie ein guter Informationsfluss bei ambulanten Pflegediensten sichergestellt werden kann
  • wie Übergaben, Besprechungen und weitere Bausteine zu einem gelungenen Informationsfluss beitragen
  • wie Mitarbeitende an Entscheidungen in der Einrichtung beteiligt werden können
  • wie eine Dienstplangestaltung aussehen kann, bei der Mitarbeitende sich einbringen können
Training starten