„Ich bin verunsichert, ob ich als Leitungsperson noch kompetent genug bin.“

Ute (57), Leitung in der ambulanten Pflege

Ich bin Ute und arbeite als Leiterin eines ambulanten Pflegedienstes. Im Moment habe ich das Gefühl, dass mir meine Aufgaben über den Kopf wachsen. Durch den hohen Termindruck und Anspannung auf allen Seiten, habe ich den Eindruck, den sonst immer guten Draht zu meinem Team verloren zu haben. Mir fehlen auch immer wieder Kommunikationskanäle, um den Zugang zu meinen Mitarbeitenden zurück zu gewinnen. Jüngst hatten wir im Team auch noch zwei Mobbingfälle, was das Klima natürlich nochmal weit verschlechtert hat. Ich bin ehrlich gesagt wirklich überfordert, wie ich meiner Rolle als Leitungsperson gerecht werden kann und verstricke mich dadurch mehr und mehr in Selbstzweifel. Privat fängt mich mein Mann immer wieder auf, allerdings geht das natürlich auch an ihm nicht spurlos vorbei – was mir zusätzlich ein riesig schlechtes Gewissen macht. Daher ziehe ich mich in letzter Zeit auch von ihm sehr zurück, um ihn nicht mit zu belasten, was dann allerdings zu neuen Konflikten führt. Meine Grübel-Gedanken hören einfach nicht mehr auf und ich fühle mich damit auch irgendwie einsam. Die Angst, sowohl in den Augen meines Mannes als auch meiner Mitarbeitenden zu versagen, nimmt mich völlig ein.

Kommt Ihnen diese Situation bekannt vor? Wenn Sie ähnliche Erfahrungen gemacht haben, könnte das folgende Training vielleicht hilfreich für Sie sein.

Trainingsvorschläge

An wen richtet sich das Training?

Das Training richtet sich an Mitarbeitende und Führungskräfte in der ambulanten Pflege, die zu einer gesundheitsförderlichen Organisationskultur beitragen möchten.

Was erwartet mich?

Als Trainingsteilnehmer*in lernen Sie

  • wie die Kultur am Arbeitsplatz mit der Gesundheit der Beschäftigten zusammenhängt
  • grundlegende Kommunikationstechniken kennen
  • Möglichkeiten zur Mitgestaltung eines positiven Arbeitsklimas kennen, in dem Wertschätzung, Unterstützung und Fürsorge groß geschrieben werden
  • Konflikte in der Einrichtung aktiv anzugehen und zu bewältigen
  • was eine gute Fehlerkultur ausmacht
Training starten

An wen richtet sich das Training?

Das Training richtet sich an Pflegekräfte und Führungskräfte in der ambulanten Pflege, die sich mit der Gestaltung ihrer Arbeitsaufgaben, der Weitergabe von Informationen und der Beteiligung von Mitarbeitenden auseinandersetzen wollen.

Was erwartet mich?

Als Trainingsteilnehmer*in erfahren Sie,

  • wie Sie Arbeitsaufgaben angenehmer gestalten können
  • wie ein guter Informationsfluss bei ambulanten Pflegediensten sichergestellt werden kann
  • wie Übergaben, Besprechungen und weitere Bausteine zu einem gelungenen Informationsfluss beitragen
  • wie Mitarbeitende an Entscheidungen in der Einrichtung beteiligt werden können
  • wie eine Dienstplangestaltung aussehen kann, bei der Mitarbeitende sich einbringen können
Training starten

An wen richtet sich das Training?

Das Training richtet sich an Pflegekräfte, die sehr kritisch gegenüber sich selbst sind, über eigene Fehler oder Rückschläge oft lange grübeln und sich dadurch häufig unzulänglich fühlen.

Was erwartet mich?

    Sie lernen z.B.

  • wie Sie mit perfektionistischen Tendenzen und Erwartungen von außen umgehen können,
  • wie Sie selbstverurteilende in selbstunterstützende Gedanken umwandeln können,
  • achtsam zu sich zu sein und aufmerksamer auf die eigenen Stärken zu werden,
  • sich auch dann etwas Gutes tun zu dürfen, wenn etwas nicht so gelaufen ist wie gewünscht.

Ist das Training wirksam?

Das Training nutzt bewährte Methoden und Techniken, die sich als wirksam erwiesen haben. In einer aktuellen Studie wird die Wirksamkeit von Nama untersucht.

Training starten